p1000740.jpg

Herzlich Willkommen

beim Segelclub Laupheim. Unser Verein wurde 1979 mit dem Ziel der Förderung und Pflege des Segelsports in Laupheim gegründet.

Home

SCLa Jugendtörn 2019 „Knaudels am Bodensee“

Wir, 10 Kinder/Jugendliche und 5 Erwachsene vom Segelclub Laupheim, nahmen von Montag 29.07 bis Freitag 02.08 am Segeltörn „Knaudels am Bodensee“ teil.

Wir waren auf 3 Segelyachten aufgeteilt und hatten eine feste Crew-Einteilung für die Nacht, während wir tagsüber jeden Tag neu entscheiden konnten, auf welcher Yacht wir segeln wollten. Dadurch konnten wir nicht nur die Besonderheiten von verschiedenen Yachten kennenlernen, sondern auch einen ganzen Tag mit verschiedenen Skippern und Mitseglern verbringen.

Unsere Boote waren eine Dehler 35 und eine Oceanis 331 für jeweils 6 Segler, gechartert vom BYCK sowie eine Dehlya 22 für 3 Segler von unserem Opti-Trainer Jürgen Bodenstein.

Unser Heimathafen war der Ultramarin Yachthafen in Kressbronn. Von hier aus segelten wir jeden Tag los in verschiedene Richtungen. Dorthin kehrten wir abends wieder zurück.

Am Montag früh fuhren wir von Laupheim bzw. Biberach in Gruppen los. Als wir in Kressbronn ankamen, brachten wir unser Gepäck auf die zugewiesene Yacht unter und wurden anschließend auf die Nutzung des Bootes sowie auf die Sicherheitsvorkehrungen eingewiesen.

Am ersten Tag hatten wir leider nicht so viel Wind und daher sprangen alle Kinder zur Abkühlung ins Wasser. Am späten Nachmittag kehrten wir zum Ultramarin-Hafen zurück und bereiteten das Abendessen vor: Spaghetti mit einer selbstgemachten Bolognese-Soße und Salat.
Am ersten Abend wollten sich die Kinder nicht trennen und so übernachteten wir alle auf einer Yacht; Manche in ihren Kabinen, andere auf dem Deck der Yacht. Das war uns wichtig, denn so konnten wir uns lange und aufgeregt über die Erfahrungen und Eindrücke des ersten Segeltages austauschen.

Am Dienstag hatten manche von uns die Idee, sich mit einer Leine hinter den Segelyachten herziehen zu lassen. Also segelten wir eine Weile und ließen uns dann hinter den Yachten ziehen. Da wir den ganzen Tag auf See waren, machten wir uns als Snack für zwischendurch Würstchen in der Bordküche. Abends kochten wir Geschnetzeltes mit Reis. Wer nicht beim Kochen mitgeholfen hatte, durfte später spülen. Das wurde eine laute, lustige und nasse Angelegenheit!

Am Mittwoch regnete es morgens und mittags leicht und so beschlossen wir, unter Motor nach Friedrichshafen zum Württembergischen Yachthafen zu fahren. Dort gingen wir in Gruppen in die Stadt zum Essen, zum Einkaufen und manche sogar in die Therme.  Abends kam Wind auf und so konnten wir unter vollen Segeln wieder zurück zu unserem Heimathafen segeln. Da wir erst um 19:00 Uhr losfuhren, segelten wir begleitet durch einen tollen Sonnenuntergang bis die Dunkelheit einsetzte und wir unsere Positionslichter einschalten mussten.

Donnerstags unterbrachen wir den Törn und fuhren morgens zur Beerdigung unseren ehemaligen Jugendleiters und Trainers zurück nach Laupheim. Nachmittags kehrten wir nach Langenagen zurück und segelten, soweit es der Wind zuließ. Abends aßen wir Kartoffeln mit Quark, Geschnetzeltes und Salat.

Am Freitag war guten Wind und später Gewitter angesagt, deshalb konnten wir mittags nicht nur unter vollen Segeln in Schräglage segeln, sondern auch noch das Reffen üben. Um 13 Uhr mussten wir allerdings wieder in den Hafen zurück, da das Gewitter schnell herannahte und wir die Boote noch saubermachen mussten. Jeder packte seine Sachen, verlud sie in die Autos und nach einem langen Abschied kehrten wir in Gruppen wieder nach Hause.

Abschließend können wir sagen, dass allen die Woche auf den Booten begeistert hat und wir es gerne wieder machen würden.

Hier folgen einige unserer Eindrücke:

Valentin, 11 J.: „Ich fand es klasse, wie gut sich alle Kinder verstanden haben. Wir hatten so viel Spaß dabei, uns immer wieder gegenseitig ins Wasser zu schubsen!“
Julia, 14 J.: „Ich fand es cool, als wir mit dem Motor fuhren und an langen Seilen hinterher gezogen wurden“.
Samira, 14 J.: „Mir hat es gut gefallen, dass wir viele Manöver gefahren sind, und dass sich alle gut verstanden haben“.

Lillith, 14 J.: „Ich fand es schön, bei Sonnenuntergang zu segeln“.
Kevin L, 15 J.: „Ich fand es toll, wir haben viel gelernt und es hat Spaß gemacht“.
Felix, 14 J.: „Eigentlich fand ich alles toll. Doch besonders, wenn wir gut Wind hatten und richtig segeln konnten, wenn wir ins Wasser gesprungen sind, und als Kevin an Bord Würstchen gebraten hat. Die waren echt lecker“.
Amélie, 14 J.: „Ich fand es cool, dass wir mit den Booten nach Friedrichshafen gesegelt sind und dort einfach in der Stadt waren. Es war eine tolle Woche und ich fand, wir waren ein gutes Team“.

Landesjugendmeisterschaft Segeln

Landesjugendmeisterschaft Segeln

Samira Hummler belegt 5. Platz bei der Landesjugendmeisterschaft der Segler in Friedrichshafen

Von Donnerstag 05. bis Sonntag 08 September fand die Landesjugendmeisterschaft Baden-Württemberg im Segeln in Seemoos bei Friedrichshafen statt. Dort nahmen fast 100 Kinder und Jugendlichen auf 84 Booten an insgesamt 12 Wettfahrten teil. Samira Hummler vom Segelclub Laupheim errang am Ende der vier Segeltage den 5. Platz in der Bootsklasse Laser 4.7.

Samira trainiert beim Landeskader im Landesleistungszentrum Baden-Württemberg in Friedrichshafen. Ihr Kadertrainer Peter Ganzert stellte ihr ein gutes Zeugnis aus: „Samira hat sich gut entwickelt, Sie ist mit Spaß und Zielstrebigkeit dabei“. Die großgewachsene 14-Jährige vom Segelclub Laupheim hat erst vor einem Jahr vom Kinderboot Optimist in die Laserklasse und in den Leistungssport gewechselt.

 

(Auszug aus dem Artikel „Vier Wettfahrten, zum Schluss sogar etwas Sonnenschein“ auf der

LJM BW: https://www.ljm-bw.de/index.php/2-aktuelles/177-vier-wettfahrten,-zum-schluss-sogar-etwas-sonnenschein )

 

Knaudelregatta 2019

Jüngstensegler zu Gast beim Segelclub Laupheim

Bei bestem Segelwetter waren am vergangenen Wochenende bei der Knaudelregatta des Segelclubs Laupheim (SCLa) am Baggersee 32 Boote der Klasse Opti B am Start. Bei der „Knaudel“ sammelten die Jüngstensegler neben ersten Regattaerfahrungen Punkte für die Württembergische Landesmeisterschaft. Die meisten waren vom Bodensee angereist, aber auch aus dem Stuttgarter Raum und aus dem Allgäu. Von der eigenen Seglerjugend waren sechs Kinder dabei. Die Laupheimer Regatta ist wegen der familiären Atmosphäre und der schönen Clubanlage beliebt bei den Kindern und ihren Eltern. Den Namen Knaudel verdankt die Regatta den gleichnamigen bunt bemalten Männchen aus ortstypischen Kieselsteinen. Jeder Teilnehmer durfte einen kleineren oder größeren Knaudel mit nach Hause nehmen. Nach zwei Regattatagen und 5 gefahrenen Läufen gebührten die größten Knaudel den drei schnellsten Nachwuchsseglern: Auf Platz drei segelte Leander Friedrich vom Yachtclub Radolfzell, auf Platz zwei Greta Wollmann vom Yachtclub Meersburg und auf Platz eins Yves Hildebrand vom Württembergischen Yachtclub.

   

Jugendregatta 2019

Jugendclubmeisterschaft des Segelclubs Laupheim am See

Die Nachwuchssegler des Laupheimer Clubs belebten am vergangenen Samstag und Sonntag den Laupheimer See im Freizeitbereich mit ihrer jährlichen Regatta zur Clubmeisterschaft. Die Kinder und Jugendlichen des Vereins im Alter zwischen 8 und 17 Jahren lieferten sich spannende Rennen auf zwei verschiedenen Bootsklassen. Der böige Wind aus wechselnder Richtung stellte die Kontrahenten dabei vor besondere Herausforderungen. Der Wettfahrtleiter Jürgen Bodenstein und sein Assistent Kevin Schwarzkopf ließen die 9 Boote insgesamt drei Wettfahrten fahren. Am Ende holte sich Siddharta Hummler den begehrten Wanderpokal bei den Kindern, die in der Bootsklasse „Optimist“ gestartet waren. Ihm folgten Valentin Barabeisch und Leo Hermes auf das Treppchen. Die weiteren Plätze belegten Paul Weber und Jakob Mehl. Die Jugendlichen segelten die Bootsklasse „Laser“. Samira Hummler siegte vor Anne Knüppel, Felix Abel und Kevin Looser. Für alle Teilnehmer hat sich das regelmäßige Training ausgezahlt, wie die teils großen Fortschritte in Bootsbeherrschung, Starttaktik und Bahneinteilung zeigten.


Maikäferregatta 2019

Regatta vom 05.05.2019

Nur Flauten können Segler an Land halten

LAUPHEIM – Wer sich am Sonntag trotz Kälte am Baggersee aufgehalten hat, konnte ein seltenes Schauspiel erleben. Inmitten von tieffliegenden Schwalben trotzten Segler dem widrigen Wetter und starteten unter der Wettleitung von Karl-Heinz Scholz zur Regatta. Solange die Segler Wind in den Segeln spürten, umsegelten sie ihre Bojen im Dreieckskurs. Drei Läufe konnten gestartet werden bei Windstärken von 2-3 Beaufort. Am Ende siegten ganz klar Daniel Hölle und Amelie Jung auf einem 420er, gefolgt von Jürgen Geiselmann auf Laser Radial. Die zwei Jüngstensegler, Sidartha Hummler vor Annika Seifert, beendeten die Regatta nach zwei Durchläufen. Dazwischen sorgte Organisatorin Carmen Knüppel für warme Suppe, Vereinsmitglieder für leckere Kuchen. Als die Opti-Seglerinnen das Boot mit dem Namen „Heizkörper“ an Land brachten, setzte ironischerweise ein Graupelschauer ein.

 

Ausgezeichnete Jugendarbeit

Ausgezeichnete Jugendarbeit

 

 

Der Sportkreis hat unserer Jugendabteilung am 08. Februar 2019 bei der Sportlerehrung des Landkreises in der Gigelberghalle in Biberach den 3. Preis des EnBW-Sportjugendpreises verliehen. Mit diesem Preis wird eine überdurchschnittliche Jugendarbeit von Sportvereinen im Landkreis honoriert. Der Preis ist mit 200 EUR für die Jugendarbeit dotiert. Herzlichen Glückwunsch an unsere Jugendleitung, den Jugendrat, die Trainer und an alle Kinder und Jugendlichen. Wir sind stolz auf Euch!

 

Seite 2 von 6

Nächste Termine

Keine Termine gefunden

Login



Windfinder

Wer ist online

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Mitglied im Laser Cup

tDer Lasercup ist eine Liga für die Lasersegler und lebt durch die Zusammenarbeit vieler regionaler Segelvereine. . Laser Cup

Mitglied im DSV

tDer Segelclub Laupheim ist Mitglied im Deutschen Segler Verband und ist unter der DSV-Nummer BW127 gelistet. Deutscher Segler Verband

Free business joomla templates